Kategorie-Archiv: Vermietungs­service

4 Zimmer im Herzen der Südstadt von Hannover

Neu!
4 Zimmer im Herzen der Südstadt von Hannover

Lage
Die Wohnung befindet sich in der Nähe dem Stephansplatz in der Südstadt, dem beliebten Stadtteil von Hannover und ist ab dem 1. August 2018 frei.
Die zentrale Lage der Wohnung in der Schlägerstraße ist günstig, um in allen Richtungen schnell und auf kurzen Wegen zu den jeweiligen Zielen zu gelangen und so die täglichen Aufgaben erledigen und vielfältigen Interessen nachgehen zu können.

Objektbeschreibung
Sie betreten die Wohnung vom Flur im 2. Obergeschoss des Hauses. Von der Diele gelangt man in die einzelnen Räume. Das erste Zimmer rechts umfasst ca. 18,50 m
2 und  das zweite Zimmer rechts ca. 18,70 m2 Grundfläche. Beide Zimmer sind zusätzlich mit einer Mitteltür verbunden und liegen in Straßenrichtung. Sie können beispielsweise als Wohn- bzw. Arbeitszimmer eingerichtet werden.

Links vom Flur, also gegenüber der beiden eben beschriebenen Zimmer, befinden sich ein Bad mit Fenster und die Küche. Von der Küche betreten Sie den Balkon, der in diesem Jahrzehnt angebaut wurde und von dem aus man in den geöffneten Innenhof blickt, was zum Wohnkomfort beiträgt.

Die Diele ist lang gestreckt und geht in einem rechten Winkel zur linken Seite ab. Hier befinden sich zwei weitere Zimmer mit einer Größe von ca. 10 und 11 m2. Eines der Zimmer ist ein Durchgangszimmer. Von beiden Räumen geht der Blick auf den Innenhof.

Ausstattung

Das Bad mit seinen weißen Wänden und Fliesen hat eine Dusche und ein Fenster.

Die Größe der Küche erlaubt es neben der Kücheneinrichtung, welche mit einer kleinen Abstandszahlung von Eintausend Euro zu übernehmen ist, einen großzügigen Essbereich einzurichten. Sie können von der Küche den Balkon betreten.

Zu erwähnen ist noch, dass die Wohnung mit einer Gasetagenheizung ausgestattet ist und Sie Ihre Heizkosten bzw. den Energieverbrauch Ihren persönlichen Bedürfnissen anpassen können.

Eine Tierhaltung ist nur eingeschränkt erwünscht und muss mit dem Vermieter abgestimmt werden. Fahrräder können im Keller oder auf dem Hof abgestellt werden.

Der begrünte Hof kann unter Berücksichtigung der allgemeinen Hausordnung für Feiern genutzt werden.

Was unsere neuen Mieter noch wissen sollten
Die angebotene Wohnung ist aus unserem eigenen Bestand. Um Mietern und Vermietern Planungssicherheit zu ermöglichen, werden wir eine Indexmiete vereinbaren.

In unserem Haus wohnen Familien mit Kindern und Mieter aus unterschiedlichen Nationen. Das Miteinander der Mieter ermöglicht eine gute Hausgemeinschaft. Als Vermieter wünschen wir uns weiterhin aufgeschlossene Bewohner, die an einer guten Nachbarschaft interessiert sind und daran, dass sich alle Bewohner wohl fühlen können. Das bedeutet auch, dass die Mieter auf Sauberkeit im und vor dem Haus achten.

Die Wohnung ist WG (Wohngemeinschaft) geeignet. Wir können uns auch eine WG mit verschieden Generationen vorstellen. Wenn die Bewohner der WG die Reinigung der gemeinsam genutzten Bereiche (Küche und Bad) nicht selbst übernehmen, wird ein Aufschlag zu den Betriebskosten fällig.

Bitte haben Sie Verständnis, dass ich für die Wahrung der Privatsphäre der beteiligten Parteien verantwortlich bin und deshalb nur bei ernst gemeinten, seriösen und nicht anonymen Anfragen einen Kontakt herstellen werde. Vereinbarungen für Besichtigungstermine richten Sie bitte an Kontaktformular.

Eckpunkte:

Verfügbarkeit ab August / September 2018

Etage 2. OG (Obergeschoss) links

Miete zzgl. BK 900,00 € (Neunhundert Euro) monatlich
Miete inkl. BK ab 1.000,00 € (ab Eintausend Euro) monatlich

BK (Betriebskosten) 100,00 € (Einhundert Euro) monatlich,

BK für jede weitere Person 20,00 € (Zwanzig Euro) monatlich
Mietkaution 2.700,00 € (Zweitausend Siebenhundert Euro)
Courtage (Maklerprovision) Nein, da wir nur Wohnungen aus unseren Bestand anbieten.

Wohnfläche ca. 90,00 m2
Nutzfläche ca. 10,00 m
2
Zimmer, gesamt 4
Küche ca. 10,60 m
2
Duschbad ca. 3,20 m
2
Diele/Flur ca. 15,80 m
2

Haustiere nur nach Absprache

Nichtraucher

Baujahr 1950

Anlagetechnik 2009

EV-Ausweis 141,2 kWh7(m2a)

Warmwasser enthalten

Erdgas E

WISSENSWERTES ÜBER IMMOBILIEN

Immobilien-Markt
Der Immobilienmarkt ist schon alt. Bereits die alten Griechen hatten Stadtplaner und man kann auch davon ausgehen, dass Grund und Boden nach Angebot und Nachfrage gehandelt wurde.

Viel stärker als heute war das Haus Arbeits- und Wohnstätte in einem. Im Zuge der Industrialisierung wurde diese Nutzung aufgespalten. Mit der wirtschaftlichen Umgestaltung von Unternehmen, dem zunehmenden Outsourcing (Auslagerung, Ausgliederung) von Abteilungen oder einzelnen Personen wird das „Arbeiten von Zuhause“ oder auch Homeoffice wieder propagiert.

Einordnung von Immobilien
Im allgemeinen gibt es drei Hauptkategorien von Immobilien.

  1. WohnImmobilien
  2. GewerbeImmobilien
    (Dazu gehören auch Pflegeimmobilien, Pflegeheim, Seniorenheim, Seniorenwohnanlage, Wohnstift, Betreutes Wohnen, …)
  3. InfrastrukturImmobilien

Wohnimmobilie
Leider ist nicht in jedem Staat das Recht auf Wohnraum (Mietwohnung) im Grundrecht verankert. Jeder Mensch möchte gern ein Dach über dem Kopf haben, einen Ort , in den er sich zurückziehen kann. Wohnraum, ob Haus, Eigentumswohnung oder Mietwohnung wird von jedem Mieter  individuelle erlebt und damit subjektiv definiert. Um ein allgemeines Verständnis zu ermöglichen gibt es Wohnimmobilien-Definitionen, welche mit den sich ändernden Ansprüchen der Mieter und Vermieter ständig aktualisiert werden.

Arten von Wohnimmobilien
a) Einfamilienhaus, 1-Familienhaus
b) Zweifamilienhaus, 2-Familienhaus
c) Reihenhaus
d) Mehrfamilienhaus
e) Wohnblock

Gewerbeimmobilie
Immobilien, die zur Erfüllung einer wirtschaftlichen Wertschöpfung dienen, werden als Gewerbeimmobilien oder auch als Gewerbe-Objekte bezeichnet. Eine Gewerbeimmobilie kann ein einziges Grundstück oder Gebäude sein. Der Begriff Gewerbeobjekt wird auch häufig  verwendet, wenn nur ein Teil eines Gebäudes für die Ausübung einer Tätigkeit und ein anderer Teil für Wohnzwecke zur Verfügung steht. Diese Immobilien-Mischobjekte kennt jeder. Parterre sind Geschäfte (Ladenlokale) und darüber befinden sich eine oder mehrere Etagen mit Wohneinheiten (Abkürzung WE).

Arten von Gewerbe-Immobilien
a) BüroImmobilie
b) HandelsImmobilie
c) GewerbeImmobilie, Produktions-Gebäude
d) LandwirtschaftsImmobilie
e) FreizeitImmobilie (neuere Immobilienart)
f) Multifunktionsimmobilie (Wohnungen, Büros und Ladenlokal in einem Gebäude)

Infrastruktur-Immobilien
Als Immobilienmakler freue ich mich natürlich, wenn zunehmend auch diese Immobilien privatisiert werden. Aber als Bürger frage ich mich, wieso kommunale Mitarbeiter und Kommunalpolitiker nicht mehr Engagement entwickeln, um Infrastruktur-Projekte unter einem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aspekt zu führen und zu erhalten. Die Infrastruktur ist eine kommunale und staatliche Aufgabe und sollte dem Nutzen aller Bürger dienen.

Arten von Infrastruktur-Immobilien
Bodenimmobilien:
a) Straße
b) Brücke
c) Tunnel
d) Schienennetz
e) Flughafen

Gewässerimmobilie:
a) SeeImmobilien
b) FlussImmobilien
c) Hafen


 

„Kleines Nest“ im Dachgeschoss

Vermietet!
Dachgeschoss-Wohnung in Hannover Südstadt

Lage
Die Dachgeschosswohnung befindet sich in der Südstadt, dem beliebten Stadtteil von Hannover und ist ab dem 1. Juli 2018 frei.
Die zentrale Lage der Wohnung in der Schlägerstraße ist günstig, um in allen Richtungen schnell und auf kurzen Wegen die täglichen Aufgaben zu erledigen und vielfältigen Interessen nachzugehen.

Objektbeschreibung
Die Wohnung wird vom Treppenhaus betreten. Vom Flur gelangt man in die einzelnen Räume, Bad, Küche, kleines Zimmer, großes Zimmer. Vom großem Zimmer, welches keine schrägen Dachwände besitzt, haben Sie einen Blick zum Stephans Platz und aus den anderen Räumen blicken Sie weit über viele Gebäuden des Stadtteils.

Bad mit DuscheAusstattung
Das schmal geschnittene Bad mit seinen weißen Wänden und blauen Fliesen schließt mit einer Dusche und einem kleinen Fenster ab. Die Küche, die sich neben dem Bad befindet, hat eine Deckenschräge, die durch einen Vorratsraum zum Teil kaschiert ist. Die räumliche Größe erlaubt es, neben Küchengeräten einen großzügigen Essbereich einzurichten.

Küche im Dachgeschoss

Ein kleines Zimmer, welches eine schräge Decke besitzt, kann neben dem eigenen Bett einen Schlafplatz für einen Gast oder einen Arbeits- bzw. Hobbyplatz beherbergen, wenn man das große Zimmer als klassische Wohnstube herrichten möchte. Das große Zimmer kann als Wohnstube oder Aufenthaltsraum dienen. Es hat zwei Fenster, die den Raum hell ausleuchten. Grundsätzlich bieten Dachgeschosswohnungen die Möglichkeit, auf Gardinen und Vorhänge zu verzichten. Diese Flächen lassen sich zusätzlich dekorativ und mit weniger Pflegeaufwand gestalten als bei der klassischen Lösung mit Vorhängen.

Wohnzimmer

Zu erwähnen ist noch, dass die Wohnung mit einer Gasetagenheizung ausgestattet ist und Sie Ihre Heizkosten bzw. den Energieverbrauch Ihren persönlichen Bedürfnissen anpassen können. Aufgrund der Größe der Wohnung und ihrer Lage im Dachgeschoss ist eine Tierhaltung nicht erwünscht. Ein Fahrrad kann auf dem Hof oder im Keller abgestellt werden.

Sonstiges
Bis auf die Dachgeschosswohnungen habe alle anderen Mietparteien einen Balkon. Weil wir eine Sanierung der Dachgeschosswohnungen planen, möchten wir diesen Wohnraum auf maximal 5 Jahre mit einer Indexmiete vermieten.

Bitte haben Sie Verständnis, dass ich für die Wahrung der Privatsphäre der beteiligten Parteien verantwortlich bin und deshalb nur bei ernst gemeinten, seriösen und nicht anonymen Anfragen einen Kontakt herstellen werde. Vereinbarungen für Besichtigungstermine richten Sie bitte an Kurt Wiemann.

Eckpunkte:
Verfügbarkeit ab Juli 2018

Etagen 4, Dachgeschoss

Miete zzgl. BK 400,00 € monatlich
Miete inkl. BK 500,00 € monatlich
BK (Betriebskosten) 100,00 € monatlich
BK für jede weitere Person 20,00 € monatlich
Mietkaution 1.200,00 €
Courtage Nein

Wohnfläche ca. 46 m2
Nutzfläche ca. 10 m2
Zimmer 2
1. Zimmer ca. 17 m2
2. Zimmer ca. 15m2
Küche ca. 14,5m2
Duschbad ca. 3m2
Diele/Flur ca. 7m2

Haustiere Nein
Nichtrauer

Baujahr 1895
Anlagetechnik 1994
EV-Ausweis 141,2 kWh7(m2a)
Warmwasser enthalten
Erdgas H

Zurück zu Wiemann-Immobilien.

Hilfe für die Betriebskostenabrechnung

Teil 2:
Möglichkeiten für die Übertragung einer Immobilie an seine Nachkommen oder fremden Personen

„Erinnern wir uns: Gerda und Hans Wohlfallend haben ein Mehrfamilienhaus und ein Eigenheim mit einer Einliegerwohnung. Der Makler des Ehepaares Wohlfallend hatte Hilfe bei der Vermietung angeboten.

Hans Wohlfallend überlegte auch, sein Mehrfamilienhaus zu verkaufen. Aber mit seiner Tochter mochte er noch nicht über seine Ideen sprechen. Die Tochter, die schon lange in einem anderen Bundesland lebt, hat sich nie für das Eigentum und die damit verbundenen Tätigkeiten interessiert. Wohlfallends Makler würde schon gern das Haus verkaufen. Aber andererseits sagt man auch „Grund und Boden verkauft man nicht“.

Deshalb erläutert sein Makler Möglichkeiten, wie Eigentum in andere Hände gegeben werden kann.

Da haben wir die Tochter der Wohlfallend. Sie könnte das Mehrfamilienhaus erben oder in mehreren Schritten überschrieben bekommen. In mehreren Schritten, weil man eine bestimmte Summe steuerfrei verschenken kann.

Eine weitere Möglichkeit wäre, sein Vermögen oder auch nur anteilmäßig einer gemeinnützigen Stiftung zu kommen zu lassen. Da diese Möglichkeit kaum bekannt ist, wird sie oft nicht in Erwägung gezogen.

Außerdem ist natürlich der Verkauf einer Immobilie möglich. Zum Beispiel das Mehrfamilienhaus: Hier sind zwei Varianten am meisten bekannt. Einmal der Verkauf der Immobilie als Ganzes oder der Verkauf des Mehrfamilienhaus nach Umwandlung in Eigentumswohnungen.

Die Möglichkeiten beziehungsweise Varianten erhöhen sich, wenn mehrere Kinder oder Erben vorhanden sind. Welche Möglichkeit am besten ist hängt vor allem von der GesamtVermögenslage der Eigentümer ab. Ein weiterer und nicht unwichtiger Betrachtungspunkt ist die Steuer.

Und letztendlich hängt es von den persönlichen Einstellungen und Auffassungen des Eigentümers ab.

Es ist also nicht einfach eine Entscheidung zu treffen. Welcher Beschluss fällt hängt auch von der Qualität des Findungsprozess ab und dieser wird oft zu spät eingeleitet.

Nun, nachdem Gerda und Hans Wohlfallend hier eine kleine Einführung in die vielen Möglichkeiten für den Verkauf ihres Mehrfamilienhauses vom Makler erfuhren, haben sie sicher schon eine erste Grundlage für ihre Entscheidungen.“

Teil 1: „Makler und Hausverwalter 

Teil 3: „Die Betriebskosten 

Teil 4: „Hausverwalter: Aufstellung der Betriebskosten

Hier können Sie sich die Originalzeitung ansehen.